Freilich leuchtet auch bei existenzialistischen Denkern wie Sartre und Camus – etwa dort, wo es um ihr konkretes politisches Engagement geht – de facto die Verpflichtung auf altbekannte politische Ideale wie Solidarität, Gleichheit, Besserstellung der bislang Unterprivilegierten und Respekt vor ethnischer und kultureller Diversität hervor, und damit auch die implizite Anerkennung einer natürlichen Bedürfnisstruktur des Menschen. Diesem Ziel entgegen entwickelt sich durch staendiges aendern und wandeln. Ähnlich wie ein letzter erklärender Grund für die Existenz der Welt nicht selbst wieder Teil der Welt sein kann, weil er dann seinerseits erklärungsbedürftig wäre und nur eine vorläufige Erklärung böte, so scheint es sich auch mit dem Sinn des Lebens zu verhalten: Der Sinn des Lebens kann keine innerweltliche Gegebenheit sein, weder der Fortschritt, noch die Evolution, nicht einmal der Einsatz für den Weltfrieden oder eine gerechtere Welt. Noch dazu gibt es viel Leid in der Welt und das Leben ist mühsam. Das ist eine gute Beschreibung der Frage. Gemessen an ihrer allgemeinen Geläufigkeit weit über die Bildungssprache hinaus hat die Redensart vom „Sinn des Lebens“ eine erstaunlich kurze Geschichte. Warum Philosophie studieren? „noogenen Neurosen“, d.h. von psychischen Krankheitsbildern, die auf gedanklicher Ebene durch den Mangel an Lebenssinn verursacht werden. Der Zweck meines Lebens ist das, was mein Leben für mich sinnvoll macht. Finden Sie alle Beiträge auf dem Portal Philosophie.ch, welche auf Call for Papers verweisen. In der neueren analytisch-philosophischen Diskussion ist diese Radikalposition allerdings mit gutem Grund zurückgedrängt worden, ähnlich wie Fragen einer materialen Ethik heute kaum mehr als sinnlos abgewiesen werden. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. - Perché studiare filosofia? Dieser objektive Massstab ergibt sich jedoch nicht aus einem abstrakten Ideal, dem wir uns irgendwie unterordnen müssten, sondern aus unserem Selbstverständnis als Menschen. etwas an einem sieht, was entweder nachahmungswürdig oder auch das Gegenteil davon ist, damit das Leben einen Sinn ergeben hat - quasi einen indirekten Sinn. Wenn sich nichts mehr bewegt, ist auch das Leben nicht mehr da, und somit die Sinnfrage. Wir sind Wesen, die sich ihrer selbst bewusst sind, die fühlen und denken können und in soziale Beziehungen eingebettet sind. Damit ist die zweite Teilfrage des zweiten Bündels angesprochen: Ist ein allgemein verbindlicher Sinn des Lebens ausweisbar? Eine gewisse TiefeMan könnte vielleicht sagen: Der Sinn unseres Lebens besteht darin, dass wir das tun, was uns wirklich wichtig ist. .. der Sinn des Lebens ist, dass es keinen gibt! Da ich zur Zeit vor Veränderungen stehe, habe ich mir Gedanken über den Sinn des Lebens gemacht und kam zu dem Entschluss, dass ich ihn in mir finden muss. Wir würden wohl nicht sagen, dass der eine recht und die andere unrecht hat, sondern dass die Menschen eben Verschiedenes für wichtig halten können. Teilweise – etwa bei Bildungen wie „Gemeinsinn“ oder dem verwandten Wort „Gesinnung“ – erinnert „Sinn“ an eine grundlegende Einstellung einer Person, die bei Bildungen wie „Leichtsinn“ auch mehr im temperamenthaften als im kognitiven Bereich angesiedelt sein kann. Erfahren Sie mehr zur Forschung im Fachbereich Philosophie und aktuellen Forschungsprojekten. Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Worte geben überdies meinem Leben einen Sinn, weil Worte die Urform des Sinns sind. Sinn und Zweck des Lebens ist es nach der absoluten (d.h. allgemein aber auch im detail) gültige Wahrheit zu erkunden. Der Grund für die Verzweiflung kann darin liegen, dass wir ein Leben führen, das nicht dem entspricht, was wir für wichtig halten. Wenn wir die Wahrheit genauer wissen, um so mehr Wissen wir über Sinn und Zweck des Lebens… (Als Verständnishilfe für eine solche Situation denke man an einen Tennisclub, in dem es mehrere bislang ungeschlagene Spieler gibt: Solange es nie zu einem Turnier „aller gegen alle“ gekommen ist, ist die Frage nach dem besten Spieler nicht beantwortbar). Wie auch immer: es handelt sich bei den bisher besprochenen Verwendungsweisen von „Sinn“ um Fähigkeiten und Eigenschaften von Personen. “Es ist besser, das Leben hat keinen Sinn, als es hat einen Sinn, dem ich nicht zustimmen kann.” Ashleigh Brilliant, Autor, London – Schöne Grüsse aus der Ausstellung "Was ist der Sinn des Lebens? Sie weichen einer Auseinandersetzung mit der Sinnfrage und letztlich auch mit sich selbst aus. Informationen für Besucher aus der Schweiz, Informationen für Besucher aus Österreich. Eine wichtige Station auf diesem Wege ist Kants Ethik und politische Philosophie, in der die formale individuelle Freiheit vernünftiger Wesen (wenngleich in Abgleich mit den Freiheitssphären anderer, ausgedrückt durch den kategorischen Imperativ) so etwas wie ein nicht weiter relativierbares höchstes Ziel darstellt. Erziehungswissenschaftlerin, Direktorin des nifbe. Als eine (profane) aphoristische Zuspitzung dieser Überlegungen mag ein Diktum aus A. Huxleys Roman Point Counter Point (1928) dienen: „Glück ist wie Koks – etwas, das man als Nebenprodukt erhält, wenn man etwas anderes erzeugt.“ Freilich steckt hinter dieser Konzeption eine – wenngleich nicht sehr starke – theologische Prämisse: nämlich jene eines menschen- und verwirklichungsfreundlichen Schöpfergottes. Frankls Ansatz verbleibt also im Bereich des Empirischen und trägt – neben hermeneutischen Zügen des Verstehens des eigenen Lebens (siehe unten Abschn. Nicht nur Existenzialisten wie Friedrich Nietzsche haben sich philosophisch zum Leben geäußert, wie Sie hier lesen können: Es gibt auch andere philosophische Sprüche sowie philosopische Sätze zum Leben und dem Sinn des Lebens, die relevant sein können. Sie taucht etwa zur Zeit Goethes erstmals auf, hat vorher noch einen gelegentlichen Vorgänger in Gestalt der Rede vom „Wert des Lebens“ und wird im 19. Freilich hatte sie sachliche Vorgänger: Gemäß der aristotelisch-scholastischen Konzeption strebt der Mensch nach Zielen, die sich in eine Hierarchie einordnen lassen. Jahrhunderts vorgetragen: In seiner Suche nach einem Sinn des Lebens könne sich der Mensch berechtigterweise auf keinerlei religiöse, politische und andere Sinnangebote ausreden, auch nicht auf eine vorgegebene Natur des Menschen. Man muss sich also die Frage stellen, ob es nicht doch etwas gibt, was einem wichtig ist. Alle philosophischen Events in der Schweiz auf einen Blick! Demnächst auch mit Hinweisen zu philosophischen Praxen und Café Philos. Wissenschaftlich-philosophische Zeitschriften, Wissenschaftlich-theologische Zeitschriften, Deutschland - Erste Informationen für Flüchtlinge. Und dann erscheint uns das Leben als sinnlos. Vollends vom Urheber verselbständigt und in einen nicht-menschlichen Sinnträger ausgelagert scheint sich der Sinn in den letztgenannten Fällen wie dem Sinn von Gesetzen, Vorrichtungen, Bauteilen oder Organen zu haben: Hier liegt der Sinn in diesen Dingen selbst und bleibt auch erhalten, wenn der Urheber nicht anwesend ist, nicht mehr existiert, den Sinn selbst vergessen hat oder wenn – wie bei Naturdingen – von einem sinn-einstiftenden Urheber schwerlich gesprochen werden kann. ist ein vorgegebener Gehalt in diesen Gegenständen selbst, der vom verstehenden Betrachter eher entdeckt als konstruiert wird. Information about the services of Philosophie.ch for researchers, Alles für Philosophieinteressierte: Logik, Wissen, Wissenschaften / Vor allem kommen jene Ziele nicht als Sinn des Lebens in Frage, die nur gegen andere durchsetzbar wären oder nur dann, wenn man die anderen ausschließlich als Mittel zu den eigenen Zwecken betrachtet. Themen im Fokus! So „funktionieren“ sie zwar im Alltag unauffällig weiter, doch haben sie, im Wortlaut der Existenzphilosophie, eine Existenzform der Uneigentlichkeit (Martin Heidegger), d. h. eine nicht authenti… Aber auch gegen alle Sinnentwürfe, die diesen Test passieren, steht immer noch die Warum-Frage, wie sie zahllos oft in Literatur und Philosophie erhoben wurde, literarisch meisterhaft etwa von L. N. Tolstoi in seiner Beichte: Auch wenn alle Menschen de facto so denken sollten, warum eigentlich sollte es sinnvoll sein, sich für ein interessantes, angenehmes Leben für sich und seine Nachkommen einzusetzen? Reading scientific articles free of charge, without the hassle of going to the library - "Open Access" makes exactly that possible. Erfahren Sie mehr zum kostenlosen Onlinelernkurs Ethik. In der Frage nach einem solchen letzten Sinn des Lebens scheint ein dem Regressausschlussprinzip bei den klassischen Gottesbeweisen ähnlicher Gedanke zum Austrag zu kommen. Wo man allerdings hier die Grenze genau zieht, lässt sich allgemein nur sehr schwer oder vielleicht gar nicht sagen. Ein Bild dafür ist der Mythos von Sisyphos, der von den Göttern verurteilt wurde, einen Felsblock einen Berg hinaufzurollen. Aehnlich wie ein Computer, auf welchem alles formatiert und gelöscht ist. Im Ergebnis ähnlich, wenngleich in der Begründung anders ist die Kritik, wie sie ausgehend vom frühen Wittgenstein und dem Wiener Kreis und popularisiert durch A. J. Ayer nach wie vor einen Teil der analytischen Philosophie prägt: Fragen nach dem Sinn des Lebens seien, wie Wert- und Sollensfragen überhaupt, keiner rationalen Debatte zugänglich, weil zwischen Seins- und Sollensätzen ein unüberwindlicher logischer Graben klafft. Sich über sich selbst Gedanken zu machen, ist dabei nur einer der möglichen Wege. Der Zweck ist etwas, das man verfolgt und sich zumindest prinzipiell bewusst machen kann. 6) – auch Merkmale einer Sinnprojektionsstrategie. Thomas von Aquin und andere lösen das Problem durch eine Differenzierung zwischen dem Ziel selbst und der Zielerlangung: In sich betrachtet, sei Gott (bzw. Und so weiter, bis in alle Ewigkeit. Alle kostenlos zum Download! Alle philosophischen Institute auf einen Blick und Gründe, weshalb sich ein Philosophiestudium lohnt. Mythos von SisyphosJe nach Kontext kann die Frage auch eine andere Bedeutung haben. Wie bei allen grundlegenden Fragen ist man sich in der Antwort nicht einig. Wir werden für immer verschwinden und nichts wird an uns erinnern. Das Leben hat keinen Sinn und was ich hier gelesen habe war nur das übliche Blabla. Sobald Sisyphos den Gipfel erreicht, rollt der Felsblock wieder hinunter. Eine Antwort, die mir besonders gut gefällt, ist ein Zitat von Ashleigh Brilliant. Logisch gesehen ist gegen eine solche Lebensweise auch gar nichts einzuwenden: Solange man nie in die Situation gekommen ist, sich real oder gedanklich zwischen seinen verschiedenen – und zwar zwischen allen! Ich bin aber der Meinung, nur weil man selbst keinen Sinn in seinem Leben findet, bedeutet es noch lange nicht, dass es keinen hat. Quelle: Neues Handbuch philosophischer Grundbegriffe. Der Grund für die Verzweiflung kann auch in unserem menschlichen Schicksal liegen. Die Reihe umfasst mehr als 20 Themendossiers zu unterschiedlichsten Fragestellungen. Als eine der Hauptlinien neuzeitlicher Philosophie kann nun die fortscheitende Kritik an solchen Konzeptionen des extern vorgegebenen Lebenssinnes betrachtet werden. Aber selbst wenn dies (oder etwas anderes) der Zweck des Lebens im Allgemeinen wäre, so müsste dies deshalb noch lange nicht der Zweck meines Lebens sein. – letztlich außerhalb der Welt, andererseits wird der Mensch so nicht zum ausschließlichen Mittel für Zwecke und Pläne, die nicht die seinigen sind: Der Sinn des Lebens zeigt sich, indem wir es führen – nach bestem Wissen und Gewissen gemäß unseren besten Anlagen. Informationen zu den Dienstleistungen von Philosophie.ch für Forschende. Es ist etwas anderes, ob wir uns mit Freunden in der Beiz darüber unterhalten, was das Leben wichtig macht, oder ob wir uns angesichts einer Entscheidungssituation überlegen, was uns persönlich wichtig ist, oder ob wir verzweifelt sind, keinen Sinn mehr im Leben sehen und uns fragen, ob unser Leben überhaupt noch einen Sinn haben kann. Das mit der Verzweiflung finde ich gut Hinweise zur Philosophie in der Tagespresse. Erfahren Sie mehr zu den philosophischen Vereinen in der Schweiz. Philosophie und der Sinn des Lebens 377 Wahrheit, Erfindung und der Sinn des Lebens 408 »Dem« Sinn des Lebens auf der Spur? Einen Zweck für das Leben im Allgemeinen gibt es vermutlich nicht, denn alle uns bekannten Lebewesen sind durch natürliche Evolution entstanden, und diese verfolgt keinen Zweck, auch nicht den Zweck, dass die Lebewesen überleben und sich fortpflanzen. Wenn wir die Wahrheit genauer wissen, um so mehr Wissen wir über Sinn und Zweck des Lebens. Hrsg. Die ganz grossen Fragen und Antworten von Philosophen, Hinweise zu philosophischen Zeitschriften und Buchempfehlungen, Podcasts, Videos, Blogs, Lexika, Journale zu philosophischen Themen. Die Lokalisierung dieses Sinnes ist bereits weniger eindeutig: Mag man den Sinn einer Handlung oder einer Maßnahme noch ihrem Urheber und seiner Intention zuschreiben, so könnte man mit einigem Recht doch auch sagen, es sei die Handlung oder Maßnahme selbst, die Träger des Sinnes ist. Viel wichtiger kann es sein, sich mit anderen auszutauschen oder neue Erfahrungen zu machen. Ein positives Kriterium für taugliche Sinnentwürfe besteht vermutlich darin, dass ihre Realisierung ein tiefes, nachhaltiges Sinnhaftigkeits-, Beglückungs- und Zufriedenheitserlebnis verschafft. Die wichtigsten Links zum Thema finden Sie hier. Der Sinn des Lebens ist Bewegung und Leben. Einschlägig sind hier besonders die Ansätze V. Frankls und seiner „Logotherapie“ zur Bekämpfung von sog. Wie Wittgenstein es auf den Punkt bringt: „Der Sinn der Welt muss außerhalb der Welt liegen“. Ich erkenne keinen Sinn in meinem Leben. Sinn des Lebens. Dennoch handelt es sich im Grundzug um eine Konzeption des von außen vorgegebenen Lebenssinnes: Gott und die von ihm geschaffene Natur des Menschen legen die sinnvollen Ziele des menschlichen Lebens fest, kleinere Varianzen der Wege zu ihrer Verwirklichung (etwa durch kontingente geographisch-ökonomisch-historische Umstände) mag es zwar geben, sie treten insgesamt jedoch in ihrer Bedeutung zurück. Für die einen ist es die Liebe, für die anderen die Familie oder der Beruf. Der Sinn des Lebens besteht offenbar darin, dass die Frage nach dem Lebenssinn einfach unbeantwortbar dasein soll, somit sind die Menschen ständig auf der Suche und in Bewegung. Es stellt sich doch die Frage von welchen Standpunkt man die Frage stellt . - Pourquoi étudier la philosophie? eBook (PDF), Albert Camus' philosophischer Glaube an den Menschen, Titel wird im März nachgedruckt, jetzt vorbestellen, Auch erhältlich als Auch, wenn man versucht sich zu isolieren, so ist man dennoch mit sozialen Interaktionen konfrontiert... Es reicht, wenn eine Person etwas von einen denkt bzw. Wenn wir wissen, was Ziel des Aenderns und Wandelns ist, dann wissen wir auch über unser (d.h. alles, was existiert und existiert hat) Sinn und Zweck des daseins ist. Eine (schwache und durchaus plausible) Mindestbedingung für Sinnentwürfe ist also ihre Universalisierbarkeit, d.h. ihre grundsätzliche simultane Verwirklichbarkeit durch beliebig viele Menschen. Ich glaube, dass man, wenn man seiner inneren Stimme folgt und sich selbst lebt, den größten und sinnvollsten Beitrag für die Welt leisten kann – und für sich selbst. Philosophie im Alltag, Gutes Leben, Menschenwürde, Zukunft, Liebe und Gemeinschaft, Gesundheit u.v.A. Wir wissen nicht was diese Realität soll und uns bleibt nur die Verzweiflung oder das Ausweichen vor der schrecklichen Realität, indem wir uns in den Alltag flüchten. Andererseits würden wir doch etwas einwenden wollen, wenn jemand behauptet, ihm sei es besonders wichtig, jeden Tag ein Bier zu trinken. Dr. Jonas Pfister von der Universität Luzern beantwortete die Frage: Was ist der Sinn des Lebens (Artikel online). Hier finden Sie Weiterbildungsangebote und Kurse im ausseruniversitären Bereich. Bier ist wichtig, aber doch nicht so wichtig, dass es allein das Leben wertvoll macht. „Sinn“ wird in der Philosophie ebenso wie im Alltag in äußerst verschiedenen Weisen gebraucht, wobei Lokalisierung und kategoriale Zugehörigkeit der damit bezeichneten Gegenstände weit auseinander fallen: Wir meinen mit Sinn zum einen eine Art von Wahrnehmungs- oder Verständnisfähigkeit (wenn wir etwa vom Geruchssinn reden oder jemandem Kunstsinn oder Sinn für Humor attestieren). Damit gelingt Thomas die Verbindung christlicher Theologie mit einer grundsätzlich optimistischen, lebensbejahenden Anthropologie, die den innerweltlichen Tätigkeiten und Zielsetzungen ihren Eigenwert belässt: Der Sinn des Lebens liegt zwar außerhalb der Welt, ist aber nicht ohne Zuwendung zu ihr zu finden. Zahlreiche Menschen stellen sich die Sinnfrage nicht, oder sie leben de facto ohne oder mit einer Mehrzahl von höchsten, in sich sinnvollen Zielen ohne definierte Priorität, etwa: Gesundheit, Arbeitszufriedenheit, erfüllende Freizeitgestaltung, Wohlergehen der eigenen Kinder und Kindeskinder. Jahrhundert – insbesondere durch Schopenhauers und Nietzsches Destruktionsprojekte traditioneller Sinnvorstellungen – schnell populär. Einem solchen Leben fehlt es aus unserer Sicht unter anderem an einer gewissen Tiefe. Über die Frage “Was ist der Sinn des Lebens?” haben viele Dichter und Denker nachgedacht. Noch deutlicher ist die Auslagerung des „Sinnes“ in einer dritten – und philosophisch besonders prominenten – Verwendungsweise des Wortes: Der Sinn von sprachlichen Ausdrücken, ganzen Sprach- und Textsequenzen, aber auch von Dokumenten, Kunstwerken etc. Als Mensch gesehen ( ich betone hier Mensch als Gegenteil zum Tier , weil Tiere im hier und jetzt leben im Gegensatz zum Menschen der auch im Morgen lebt ) hat das Leben eigendlich keinen höheren Sinn . eBook (PDF), eBook (PDF), Kartonierte Ausgabe. Aber so einfach kann die Antwort nicht sein, denn wenn wir nur wie Gemüse herumliegen oder nur rastlos hin und her hetzen, so bezeichnen wir dies nicht als sinnvoll. „Sinn“ wird in der Philosophie ebenso wie im Alltag in äußerst verschiedenen Weisen gebraucht, wobei Lokalisierung und kategoriale Zugehörigkeit der damit bezeichneten Gegenstände weit auseinander fallen: Wir meinen mit Sinn zum einen eine Art von Wahrnehmungs- oder Verständnisfähigkeit (wenn wir etwa vom Geruchssinn reden oder jemandem Kunstsinn oder Sinn für … Sie haben einen Artikel in den Warenkorb gelegt. Je mehr wissen, um so mehr und genauer wissen wir die Wahrheit! Also suche nicht den Sinn des Lebens sondern das Leben im Sinn . Das Stellen der Frage nach dem Sinn des Lebens muss nicht zwingend eine positiv bestimmte Antwort nach sich ziehen. Das legt die Frage nach einem letzten Ziel des Menschen nahe; Aristoteles beantwortet sie so, dass das letzte Ziel des Menschen in der Betätigung und Kultivierung der besten menschlichen Fähigkeiten besteht, die ihm gemäß seiner Natur mitgegeben sind. Informationen für GymnasialschülerInnen und Lehrpersonen. Menschsein & Sprache / Ethik, Gesellschaft, Kultur / Geschichte der Philosophie / Ästhetik, Philosophische Beiträge aus den Bereichen praktische Philosophie oder theoretische Philosophie. Verlag Karl Alber 2011, Auch erhältlich als Der Weg, dieses Ziel auch zu erlangen, sei jedoch die Betätigung der besten menschlichen Fähigkeiten; und bereits durch diese Betätigung stellt sich im diesseitigen Leben das ein, was Aristoteles Glückseligkeit nannte. Modern gesprochen, hätte Aristoteles also in einer ausgewogenen Kombination eines theoretischen mit dem praktischen Leben den Sinn des Lebens erblickt. Wir scheinen also der Auffassung zu sein, dass das, was ein Leben wertvoll macht, nicht nur von der Person allein bestimmt wird, also nicht rein subjektiv ist, sondern auch in gewissem Sinn objektiv ist. Dazu klären wir den Unterschied zwischen dem Leben allgemein und einem einzelnen Leben, sowie zwischen der Geschichte und einer Geschichte. Nun muss man unterscheiden, ob die Frage auf das Leben im Allgemeinen gerichtet ist, d. h. auf den Zweck davon, dass es überhaupt Leben gibt, oder auf den Zweck von einem bestimmten Leben, etwa von meinem eigenen Leben. Je mehr wissen, um so mehr und genauer wissen wir die Wahrheit! 6 Euro-Gutschein für Ihren nächsten Einkauf! Näher betrachtet zerfällt das, was oft unspezifisch als Frage nach dem Sinn des Lebens bezeichnet wird, allerdings in zwei Bündel von Teilfragen: Zum ersten Bündel gehören die Frage, ob die Menschen de facto so etwas wie einen Sinn des Lebens, ein höchstes Ziel, ihrem Handeln zugrunde legen, und auch die Frage, ob die Zugrundelegung eines solchen Sinnes etwas dazu beiträgt, das eigene Leben als positiv, erfreulich und gelingend zu erfahren. Aber daraus, dass uns das Leben in einer Situation als sinnlos erscheint, folgt nicht, dass unser ganzes Leben sinnlos ist. Mit «Sinn» ist der Zweck gemeint, der das Leben zu etwas Wertvollem macht. Ebenfalls empirischer Natur, aber in vielen Fällen wohl zu bejahen ist die Frage nach dem positiven Beitrag eines Lebenssinnes zur Erfahrung eines erträglichen oder gar gelingenden Lebens. Ich habe eben einen entsprechenden Gedichtband auf Amazon veröffentlicht, der sich mit der Sinnfindung auseinandersetzt. Daher kann etwa im Erlangen von Macht und Verfügungsgewalt über andere nicht der Sinn des Lebens liegen. Der Zweck ist etwas, das man verfolgt und sich zumindest prinzipiell bewusst machen kann. Die Menschen unterscheiden sich darin, was sie für besonders wichtig halten. Der Sinn des Lebens ist für mich, eben dieses Leben in den Dienst von etwas zu stellen - in meinem Fall, in den des Schreibens. Zum Beispiel äußerte sich der römische Kaiser und Stoiker Marc Aurel zur Philosophie und zum Sinn des Lebens… Für die christliche Rezeption des aristotelischen Gedankenguts im Mittelalter (deren Ergebnis bis in die Neuzeit folgenreich blieb) stellte sich damit das Problem, wie diese durchaus innerweltliche Konzeption mit der theologischen Vorgabe zu vereinbaren ist, dass Gott das letzte Ziel des Menschen sei. Alle Wesen sind einem endlosen leidvollen Kreislauf von Geburt und Wiedergeburt, dem Samsara unterworfen. https://www.freidenker-galerie.de/sinn-des-lebens-lebensweisheiten-lustige-zitate-bilder-und-spr%C3%BCche/. Sinn und Zweck des Lebens ist es nach der absoluten (d.h. allgemein aber auch im detail) gültige Wahrheit zu erkunden. Dann müssen wir wieder zu uns selbst zurückfinden (oder zu einer zum Teil neuen Person werden). Philosophische Sprüche zum Sinn des Lebens. seine beseligende Schau) das letzte Ziel des Menschen. Testmonials von Philosophinnen und Philosophen im Berufsleben. Learn more about research in the Department of Philosophy and current research projects. Als inhaltliche Kandidaten für derlei in sich sinnvolle Zustände kommen für Aristoteles ein Leben in der Betrachtung der letzten Zusammenhänge des Kosmos, das Zusammensein mit guten Menschen und entsprechendes Engagement für die Gemeinschaft (im eigenen Haus und im politischen Gemeinwesen) in Frage. Ihr werdet alle sterben, es gibt keine Rettung! Bereits für die antiken Philosophen bestand der Sinn des Lebens in der Hauptsache in der Erlangung der Glückseligkeit (eudaimonía) durch eine gelungene Lebensführung. Um dort hinzukommen, erörtern wir erstmal das Hauptmerkmal des menschlichen Lebens – also das, was ein Leben als menschlich auszeichnet. In diesem Fachbeitrag geht es um den Sinn des menschlichen Lebens nach Hannah Arendt. Aus der Sicht der Gesellschaft ? Dass es de facto einen hohen Konsens vor allem über wenig sinnvolle Lebensentwürfe gibt (kaum jemand bedauert am Ende seines Lebens, nicht mehr Zeit im Büro verbracht zu haben, und schwerlich würde jemand ein Leben vor dem Fernsehgerät mit dem Konsum möglichst vieler Seifenopern als sinnvoll betrachten), ist ein Indiz dafür, dass es doch einigermaßen stabile Kriterien für in sich sinnvolle Handlungen und Zustände gibt, und dass einschlägige Fragen damit zumindest rational diskutierbar sind. Die vermutlich radikalste Anfrage an vorgegebene Sinnkonzeptionen haben Existenzialisten des 20. Verschiedenen psychologischen Ansätzen nach wählen viele Menschen den Weg der Verdrängung. dem Zweck von Handlungen, Maßnahmen, Gesetzen, Vorrichtungen, Bauteilen, Körperorganen und ähnlichem mehr (und ziehen „Sinn und Zweck“ sogar zu einer Redewendung zusammen). – solchen höchsten Zielen entscheiden zu müssen, spricht nichts gegen die Annahme mehrerer höchster Ziele. Welche Lebenssinne dabei im Einzelfall vom Therapeuten postuliert werden, unterscheidet sich freilich, auch je nach den weltanschaulichen Hintergrundannahmen des Patienten, und es spricht nichts gegen die Herausarbeitung mehrerer solcher Sinne, sofern sie hilfreich sind. Solche Betätigungen sind dann in sich sinnvoll, nicht mehr weiter auf andere Ziele relativierbar, und führen zur Glückseligkeit. Die erste Teilfrage des (nicht-empirischen) zweiten Fragenbündels, jene nach Kriterien für rationale Lebenssinne, ist erheblich schwieriger zu beantworten. So fühlen wir uns manchmal, wenn wir feststellen, dass wir immer wieder dasselbe tun, ohne etwas zu erreichen. Society for Women in Philosophy Switzerland (SWIP CH), Philosophie der Geistes- und Sozialwissenschaften, Transzendentalphilosophie / deutscher Idealismus, Die Geschichte der Philosophie in der Schweiz, Wirtschaft & Philosophie: Lunchtalks 2018.