Als literarische Kaderschmiede diente das Literaturinstitut in Leipzig. Ulrich von Hutten tritt mit seinen Forderungen nach politischer Neuordnung des Reiches und seinen Appellen an ein Nationalverständnis als vehement politischer Dichter des Humanismus auf. Gleichzeitig entstanden kommunistische Kampflieder wie von Oskar Kanehl (Steh auf, Prolet), die den Klassen- und Straßenkampf für die Revolution propagierten. In der BRD bewirkte der linksextremistische Terror der Roten Armee Fraktion eine Entpolitisierung der Lyrik, teils ironisch getönt wie bei Peter Rühmkorf. Es ist eine mit lyrischen Mitteln gearbeitete Literatur, „die sich der gleichzeitigen Ereignisse des öffentlichen Lebens, die sich der politischen Zustände, Begebenheiten und Personen ihrer Zeit als ihres Inhalts zu bemeistern, ihnen zu dienen oder sie zu bekämpfen, und in Ernst oder Schimpf, in Lob oder Tadel, als eine öffentliche Macht auf die Geschichte einzuwirken strebt.“[1]. Jahrhundert) ist vor allem in den Liederhandschriften der Zeit überliefert, die frühesten bereits in den Carmina Burana. War diese am Ideal des Skalden orientierte Dichtung, in ihrer Zeit eine eher fiktive Rollenlyrik, so gelangte sie vierzig Jahre später in den Befreiungskriegen zu einer politisch-praktischen Relevanz. Meaning of Lyrik. Die Revolution von 1848, der Weberaufstand und die entstehende Sozialismusbewegung inspirierten Dichter zu linksgerichteter Parteinahme, darunter Friedrich von Sallet, Ludwig Seeger, Heinrich Heine (Gedichte), Adolf Glaßbrenner, Alfred Meißner, Ludwig Pfau, Georg Weerth. Kontroverse Bewertungen über Reichspolitik der Staufer, die Kirche und Kreuzzüge (Akkon-Sprüche), sowie die Auseinandersetzungen zwischen Kaiser und Papst sind erhalten von den Dichtern Ulrich von Singenberg, Reinmar von Zweter, Bruder Werner, Freidank, Neidhart, dem Fahrenden Rumelant oder dem betont kirchenkritischen Heinrich von Meißen (genannt Frauenlob). Dieses Ideal endete mit der Zerschlagung des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation durch Napoleon im Jahre 1806, der Unterzeichnung der Rheinbundakte und der Niederlegung der Kaiserkrone durch Franz II. Petzet, Christian: Die Blütezeit der deutschen politischen Lyrik von 1840 bis 1850. Auf Anregung von Gleim verfasste Johann Caspar Lavater die Schweizerlieder, eine Sammlung patriotischer Gedichte über Ereignisse und Personen der eidgenössischen Geschichte. Sie stellten die Idee des christlich-abendländischen deutschen Reiches gegen die Ideologie des NS-Führerstaates. Dieser Text leitet bereits über zu den Varieté-Liedern der Weimarer Republik. Sozialistisches Gedankengut mit Anleihen beim Folk der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung pflegten vorwiegend noch Liedermacher wie Franz Josef Degenhard oder Konstantin Wecker. Der Erste Weltkrieg, in dessen Folge das zweite deutsche Kaiserreich untergeht, wird zur Reflexionsfläche von Dichtern aller Stilrichtungen. Romantischer im Ton klang wiederum die Lyrik eines Max von Schenkendorf (Freiheit, die ich meine) und die politisch bewegten, spätromantischen Gedichte von Joseph von Eichendorff (Sammlung: Zeitlieder). 5) Politische Lyrik wird als historischer Begriff differenziert und durch andere Bezeichnungen ersetzt (zum Beispiel „Zeitgedicht“, „öffentliches“ Gedicht, „Warngedicht“). November 1923. Satirische Sozialkritik findet sich in den Epigrammen eines Friedrich von Logau. Auch die weitere politische Lyrik des 19. Politische Lyrik nimmt sich innergesellschaftliche Auseinandersetzungen um politische Macht zum Thema und tritt in der Stimme des Dichters in eigener Parteilichkeit intentional in die Öffentlichkeit. Die Rheinkrise von 1840, ausgelöst durch Bestrebungen Frankreichs, das linksrheinische Deutschland erneut zu okkupieren, lösten eine entschiedene patriotische Parteinahme von Dichtern zur deutschen Einigung aus, so entstanden die Gedichte von Nikolaus Becker (Sie sollen ihn nicht haben, den freien deutschen Rhein), Max Schneckenburger (Die Wacht am Rhein) und Heinrich Hoffmann von Fallersleben (Das Lied der Deutschen). Das bekannteste Beispiel dafür bildet Tyrtaios Eunomia-Elegie, die das Vorbild für eine ähnliche Elegie des Athenischen Gesetzgebers Solon darstellte. Als Anarchist und Räterepublikaner trat Erich Mühsam (Revolution. Göppingen 1974, Peter Stein: Politisches Bewußtsein und künstlerischer Gestaltungswille in der politischen Lyrik 1780–1848. In: Der Deutschunterricht 24 (1972), Lamping, Dieter. Liran Shoshan, better known by his stage name Lyrik (in Hebrew ליריק), is an Israeli music producer, songwriter and singer born in Jerusalem, Israel. Das Revolutionspathos expressionistischer Dichter, ablesbar 1919 in Kurt Pinthus Anthologie Menschheitsdämmerung (Kapitel: Aufruf und Empörung) rückte nach links, so bei Johannes R. Becher (Vorbereitung) oder Walter Hasenclever (Der politische Dichter). Ebenso entstehen die ersten Anthologien politischer Lyrik, so 1843 von Hermann Marggraff (Politische Gedichte aus Deutschlands Neuzeit) und 1847 von Arnold Ruge (Die politischen Lyriker unserer Zeit). Autoren, deren Lyrik nicht auf Parteilinie lag, wurden nun zunehmend von der Staatssicherheit überwacht und in den 1970er Jahren ausgebürgert, darunter Peter Huchel, Rainer Kunze, Wolf Biermann oder Thomas Brasch. Die Literatur dieser Zeit bringt Formen und Topoi hervor, die im Dreißigjährigen Krieg eine neue Wucht entfalten. Früheste Lieder mit politischem Inhalt sind neben dem althochdeutschen Ludwigslied einzelne Gedichte von Spervogel und Reimar dem Alten. ): Geschichte der politische Lyrik in Deutschland. Als außenpolitische Themen werden die Abwehr des an den Rhein vordringenden Frankreichs und des erneut Wien angreifenden Osmanischen Reiches verhandelt. Themen waren unter anderen die territoriale Zersplitterung Deutschlands, zumal durch den Österreichischen Erbfolgekrieg und den Siebenjährigen Krieg eine Reichseinheit immer weniger realistisch wurde, die kriegerischen Interventionen Frankreichs, die zum Verlust der linksrheinischen deutschen Gebiete führten, aber auch die Unabhängigkeit der Staaten Nordamerikas. Und was ist politische Lyrik? Zu dieser Zeit bildete Sparta das Zentrum der griechischen Kultur, Wiege der Chorlyrik, und zog Dichter aus dem gesamten Ägäisraum an. Als produktivster politischer Dichter dieser Zeit gilt Michel Beheim, der obwohl in adligen Diensten tätig, sich in seinen verständlichen Texten schon an ein breites Publikum wendet. Diese fand ab 1900 auch ihren Platz im jungen politischen Kabarett, wie dem Überbrettl oder den Elf Scharfrichtern, für die auch Frank Wedekind arbeitete, der wegen eines kaiserkritischen Liedes kurzzeitig in Festungshaft genommen wurde. In hohen Druckauflagen verbreiten sich Kampflieder, Parodien, Flugblätter im Land, deren viele Verfasser aus Angst vor Entdeckung anonym bleiben. Die Lyrik wird zu einem entscheidenden Faktor in der engagierten Publizistik, gerade auch in einer ungeheuren Menge zum Teil anonymer Flugschriften, Flugblätter oder polemischer Pasquillen. In Kreisen der von beiden Konfessionen verfolgten Täuferbewegung entstehen Klage- und Märtyrerlieder, beispielsweise von Leonhard Schiemer, über ihre hingerichteten Glaubensgenossen. Im bürgerlich liberal bis konservativen Spektrum stehen die Werke von Ludwig Uhland, Adelbert von Chamisso, August von Platen-Hallermünde (Polenlieder) oder Friedrich Rückert, stärker von revolutionärem Gestus geprägt Georg Herwegh (Gedichte eines Lebendigen), Robert Eduard Prutz (Gedichte) oder Ferdinand Freiligrath (Neuere politische und soziale Gedichte). Die vaterländische Lyrik der Befreiungskriege, erweitert um das Streben nach nationaler Einheit leitet teils in die Studentenlyrik nach dem Hambacher Fest über, teils in den bürgerlichen Liberalismus etwa eines August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (Unpolitische Gedichte). Die Niederschlagung des Prager Frühlings verschärfte die Kulturpolitik in der DDR. Die soziale Frage gelangte mit den Naturalismus erneut auf die Agenda und prägte Dichter wie Arno Holz (Buch der Zeit). Als bürgerlich-liberaler Vertreter des Gebrauchslyrik der Neuen Sachlichkeit warnte Erich Kästner in seinen Gedichten (Kennst du das Land; Ganz rechts zu singen) vor der Gefahr des Nationalsozialismus. Daneben bildete sich eine frankophile propagandistische Revolutionspoesie, die so genannte Jakobinerlyrik heraus, als deren Vertreter unter anderem Eulogius Schneider, Niklas Müller oder August Lamey gelten. Definitions.net. Die politische Dichtung der Epoche spiegelt die Parteilichkeit und verbindet die Klage um die Zerstörung mit erwachender Vaterlandsliebe. Eine weitere lyrische Tendenzen dieser Zeit ist die Heimatdichtung, deren konservative Ausrichtung sich beispielhaft in der Lyrik von Hermann Löns zeigt, der als Kriegsfreiwilliger bereits wenige Wochen nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges fiel. Nach den Wirren des Interregnums gerät die Politik der habsburgischen Kaiser in die Kritik, hierfür stellvertretend steht der Schulmeister von Esslingen. Jahrhunderts: Antifaschismus, Pazifismus im Kalten Krieg, Flucht und Vertreibung, Trümmerliteratur, Aufbau des Sozialismus, Antikapitalismus und Antiamerikanismus. Als totalitärer Autorenverband des NS-Staates wurde 1933 die Reichsschrifttumskammer gegründet, im Herbst des Jahres unterzeichneten 88 Schriftsteller das Gelöbnis treuester Gefolgschaft für Adolf Hitler darunter frühere Expressionisten wie Gottfried Benn und Hanns Johst, aber auch Autoren der Heimat- und völkischen Literatur wie Börries von Münchhausen, Agnes Miegel oder Lulu von Strauß und Torney. 27 Nov. 2020. Die Feldzüge des preußischen Königs Friedrich II. Umgekehrt wechselte Ludwig Thoma unter dem Kriegseindruck vom linksoppositionellen in das nationalkonservative Lager. Die von Franz Pfemfert herausgegebene Zeitschrift Die Aktion wurde nach der niedergeschlagenen Novemberrevolution 1919 zur „Wochenschrift für revolutionären Sozialismus“ ausgerichtet. Der Kampf um republikanische Freiheit musste sich zunächst als Kampf gegen die Fremdherrschaft neu aufstellen. Das Mittel waren unter anderem Festgesänge, die bei den Karneeischen Spielen oder den Gymnopädien vorgetragen wurden. The two also toured together the United States in their joint "Remember When Tour". Jahrhunderts. Dagegen erwies sich die Weimarer Klassik bezüglich politischer Dichtung geradezu biedermeierlich. In: Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, August Heinrich Hoffmann von Fallersleben, Bund proletarisch-revolutionärer Schriftsteller, Russischen Vereinigung proletarischer Schriftsteller, http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/stefan-georges-kriegslyrik-hochpriesterlich-seherische-verkuendigung-15126540.html, https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Politische_Lyrik&oldid=205182291, „Creative Commons Attribution/Share Alike“, Ulrich Müller: Untersuchungen zur politischen Lyrik des deutschen Mittelalters. Wie Weckherlin stellen sich auch Diederich von dem Werder, Georg Philipp Harsdörffer und Paul Fleming gegen die katholische Liga und auf die Seite der protestantischen Kriegspartei. Jahrhunderts in der Schweiz während der Unabhängigkeitskriege der Eidgenossen gegen die Habsburger. Lyrik has also worked with many Israeli artists, most notably Sarit Hadad, Michal Amdurski, Assaf Gad Hanun and Yeho. Zu den nationalsozialistischen Autoren, die sich früh dem Führerkult verpflichteten, gehörten Will Vesper, Herybert Menzel, Heinrich Anacker, aber auch Österreicher wie Josef Weinheber und Franz Tumler. Experimentelle Lyrik, Kryptogramme und sprachkritische Dekonstruktion wurden zu Zeichen der Systemkritik, etwa bei Bert Papenfuß, Stefan Döring oder Andreas Koziol aus der Szene des Prenzlauer Berges. S. 16. Berlin 1972. Für besonderes Aufsehen sorgte der Fall des Schriftstellers Christian Friedrich Daniel Schubart, der wegen Kritik an seinem Landesherrn eine zehnjährige Festungshaft aushalten musste, exemplarisch sein Gedicht Fürstengruft. Politische Lyrik einfach erklärt Viele Lyrik-Themen Üben für Politische Lyrik mit Videos, interaktiven Übungen & Lösungen. Auch die Volkslied-Tradition der bündischen Jugend wurde von den Massenorganisationen der Sozialistischen Jugend und später der Hitlerjugend für die eigenen Zwecke aufgenommen und instrumentalisiert. Charakteristisch für die Publizistik der zweiten Jahrhunderthälfte wurden die humoristischen und satirischen Monatszeitschriften wie Charivari, Kladderadatsch, Münchener Fliegende Blätter oder Simplicissimus, die vielen Dichtern Veröffentlichungsmöglichkeiten für tagespolitische Gebrauchslyrik boten. Get instant definitions for any word that hits you anywhere on the web! Alexander von Bormann, Weimarer Republik. In 2012, Lyrik signed with the European dance label Golden Globe and is currently working with Yehon on the artist's third full length English album due out in winter 2014. Jahrhunderts. Absolutismus und französische Revolution inspirierten viele Dichter, sich zu geschichtlichen Ereignissen zu äußern. Hinzu kommt nach dem Fall Konstantinopels (1453) die Warnung vor der Türkengefahr, etwa bei Balthasar Mandelreiß oder Hans Rosenblüt, der als Meistsänger und Autor von Fastnachtsspielen stellvertretend für einen neuen Dichtertyp aus der stadtbürgerlichen Kulturschicht steht. Das Arbeiterliederbuch Mit Gesang wird gekämpft von 1922 war bereits auf Linie der KPD.