Aurelius Valerius Valens pius felix Augustus, Imperator Caesar Mar(cius?) Sofern die Regentenposition durch den Erhalt römischer Ehrentitel offiziell legitimiert war, sind die Figuren beim jeweiligen Kaiser aufgeführt (Beispiel: Chlodwig unter Anastasius I.). den Prinzipat begründete, bis Herakleios, dessen Herrschaftszeit 610–641 (ab 613 gemeinsam mit Konstantin III.) Diese Liste beinhaltet ausschließlich offiziell anerkannte Herrscher, die den Titel "Augustus" verliehen bekommen hatten. ), Marcus Aurelius Carinus nobilissimus Caesar, Marcus Aurelius Numerianus nobilissimus Caesar, (Marcus) Aurelius Valerius Maximianus nobilissimus Caesar, Gegenkaiser in Britannien und Nordgallien (ab 289/90 nominell, (Gaius/Marcus?) ), mit (? die Liste die Jahre, in denen verschiedene Bauwerke erbaut wurden. Zeittafel: Römische Kaiser 27 v.Chr. Wechsel vom Königtum zur Republik vermutlich im späten 6. oder frühen 5.Jh. 3 Neubewertung »schlechter Kaiser« – Caligula 123 4 Die sogenannte Krise des 3. Prinzipat und Kaiser. Ermordung Caesars 2. : Vertreibung des letzten Königs (Tarquinius Superbus) und Gründung einer Republik, in der die Patrizier den verfassungsgebenden Rat bilden. Urgermanische Zeit Bronzezeit ( etwa 2000 – 750 v. Die Fettung entfällt bei präsumtiven Thronfolgern (principes iuventutis, nobilissimi), die infolge ihres eigenen Todes oder infolge des Todes bzw. illoyal verhalten und eine nicht unbedeutende territoriale Machtbasis oder dynastische Position innegehabt haben, oder bei denen die Empörung geografisch so begrenzt (maximal eine, fränkisch-deutsche Herrscher in den Jahren 800–924 und 962–1806 nach den Kaiserkrönungen, bulgarische Herrscher in den Jahren 913–1018 und 1186–1396 nach den Kaiserkrönungen, serbische Herrscher in den Jahren 1346–1371 nach der Kaiserkrönung. Adresse: https://www.roma-online.de/zeittafel.html Nicht aufgeführt sind vom Kaiser eingesetzte und mit dem römischen Bürgerrecht ausgestattete Klientelfürsten, die in de iure außerhalb der Reichsgrenzen gelegenen Vasallenstaaten (regna) geherrscht haben (Beispiele: Prasutagus, Abgar), sowie spätantike Foederatenkönige auf Reichsterritorium (Beispiel: Wallia). 753–509 v. Chr. Kursiv gesetzt sind in der Anmerkungsspalte: Grau hinterlegt sind Gegenkaiser und Usurpatoren. Bei oströmischen Kaisern wird der lateinischen Namensversion der Vorzug gegeben, auch wenn es sich um originär griechische Namen handelt (Beispiele: Anastasius statt Anastasios, Zeno statt Zenon). Kaiser im Osten (durch Aspar), 465–467 und 472–473 Alleinherrscher; Flavius Procopius Anthemius (nobilissimus Caesar), Usurpator (?) 340 - 338. Außerdem enthält die Liste die Jahre, in denen verschiedene Bauwerke erbaut wurden. Beginn der Auflösung der Republik in den Bürgerkriegen. Zum Ruhm seiner Siege in den Dakerkriegen im heutigen Rumänien wird die Trajanssäule auf seinem, Baubeginn des Mausoleums für Kaiser Hadrian, der späteren, Kriege gegen die Markomannen und Quaden; als Die iulisch-claudische Dynastie (27 v.Chr. in Südgallien (und Norditalien? Die äußerst umfangreiche Zeittafel zur Geschichte des antiken Rom reicht von der Gründung der Stadt 753 v. Chr. 3. Das Mitglied segula hat als Leserbeitrag eine Zeittafel aller Könige und Kaiser Deutschlands angefertigt. Chr.) einen Herrschaftsanspruch erhoben haben. Die nachstehende Liste führt die Kaiser mit ihrem Porträt (vorrangig zeitgenössische Büsten oder Münzen), ihren im deutschen Sprachraum üblicherweise verwendeten Namen, ihre vollständigen Namen und Titulaturen (soweit bekannt oder erschließbar), ihre Regierungszeiten und unter Anmerkungen etwaige Besonderheiten auf. bis zur Absetzung des letzten weströmischen Kaisers Romulus Augustulus 476 n. Chr.. Es umfasste danach im Wesentlichen nur noch einen Teil des griechisch geprägten Kulturraums des alten Römischen Reiches. In Kapitälchen gesetzt sind Usurpatoren und Thronprätendenten, die über eine nur regionale/lokale bzw. Nicht einbezogen ist die Anredeform dominus noster, da sie kein Bestandteil der offiziellen Selbstbezeichnung war. Jahrhunderts (Beispiel: Trebellianus). zurück zur Übersicht Geschichte. Jahrhunderts 125 III ... Zeittafel 9 Zeittafel Die Principes sind in Versalien hervorgehoben. Hohe Kultur ger-manischer Bauernkrieger. KAISER (ROM) zurück zu den Zeittafeln. nur inoffiziell bzw. ); Gegenkaiser: gegen Domitianus (?, durch Victoria), von Aurelian abgesetzt; Gegenkaiser in Niedergermanien (und Nordgallien?, Britannien? (bei Hauptkaisern) für die Zeit der Alleinherrschaft, bei Usurpatoren und Thronprätendenten für den Zeitraum des Herrschaftsanspruchs. Jahrhundert. Vorstoß d Die unten aufgeführten Listen der Herrscher wurden daher in vier Kategorien unterteilt: Römische Könige, die römische Kaiser bis 395 n. In dieser Zeittafel sind wichtige Ereignisse der römischen Geschichte sowie die Regierungsjahre bedeutender Kaiser und Päpste aufgeführt – das heißt derjenigen, deren Namen man in Rom öfters begegnet. letzte Änderung: 08.06.2009 Chr.) den Prinzipat begründete, bis Herakleios, dessen Herrschaftszeit 610–641 die späteste für das Ende der Antike in Betracht kommende Epochengrenze ist. Die Liste der römischen Kaiser der Antike enthält alle Kaiser des Römischen Reiches von Augustus, der im 1.Jahrhundert v. Chr. Teilung in Nord- und Südgermanen. v. Chr. Der griechische Name wird nur dann verwendet, wenn die entsprechende lateinische Version im Deutschen ungebräuchlich ist (Beispiel: Maurikios statt Mauricius). (565) oder Maurikios (602). Die Liste der römischen Könige bis 510 v. Chr. Jahrhunderts, und in die Spätantike ab etwa 284, die früher auch als Dominat bezeichnet wurde. 1 Christentum im Römischen Reich, Urchristentum, Alte Kirche Online-Einkauf von Römisches Reich mit großartigem Angebot im Bücher … Sagenhafte Königszeit 509–27 v. Chr. Mitkaiser des Philippus Arabs (und des Decius? Usurpator (?) In den folgenden Jahrhunderten herrschen etruskische Könige über Rom. Ab den 630er Jahren erfolgte die rasche Expansion des arabischen Kalifenreiches, durch die das (Ost-)Römische Reich innerhalb weniger Jahrzehnte auf einen Rumpfteil beschränkt wurde. Jänner 27 v. Chr. Als „Usurpator“ werden in der Liste Gestalten bezeichnet. Das etruskische Veji (nördlich von Rom), wird erobert: Erstes Ausgreifen der Stadt ins Umland. Jungsteinzeit (etwa 6000 – 2000 v. So festigte sich das Kaisertum in den Köpfen der Menschen und es vollzog sich der Wandel zu einer Monarchie mit einem Kaiser an der Spitze. heißt derjenigen, deren Namen man in Rom öfters begegnet. Autor kontaktieren – Impressum, Adresse: https://www.roma-online.de/zeittafel.html, Vertreibung der etruskischen Könige; Beginn der römischen Adels-Republik. ), (Imperator) Gaius Vibius Volusianus (nobilissimus) Caesar, Publius Licinius Gallienus nobilissimus Caesar (, Publius (Licinius) Cornelius Saloninus Valerianus/Gallienus nobilissimus Caesar. auf dem Balkan (durch, Mitkaiser (?) 44 v. Chr. ), Marcus Antonius Gordianus nobilissimus Caesar, Marcus Iulius (Severus) Philippus nobilissimus Caesar. 9. Latinerkrieg und Inkorporierung der latinischen Städte in das römische Bürgergebiet Römisches Reich (lateinisch: Imperium Romanum) bezeichnet allgemein das von der Stadt Rom beherrschte Gebiet in der Zeit zwischen etwa dem 6. Dieser Zeitabschnitt am Ende der Antike markiert in der Geschichtswissenschaft den Übergang zwischen dem (Ost-)Römischen und dem Byzantinischen Kaiserreich, das bis 1204 und nochmals 1261–1453 bestand. durch SEIN BILD auf Münzen zum Ausdruck kommt Die Zeittafel Geschichte des Christentums ist eine chronologische Aufstellung der Geschichte des Christentums Inhaltsverzeichnis. 800 auch als KAISER, was z.B. Zeittafel des Römischen Reiches. nicht reichsweit anerkannte Kaiser und deren, Gegenkaiser, die zeitweise den legitimen Herrscher verdrängten, sofern sie der herrschenden. der Entmachtung des Kaisers nicht mehr offiziell zum Caesar oder Augustus ausgerufen wurden (Beispiele: Marcellus, Romulus). Imperator Caesar Lucius Aelius Aurelius Commodus Augustus, Imperator Caesar Marcus Opellius Antoninus Diadumenianus pius felix Augustus, Imperator Caesar Marcus Antonius Gordianus Sempronianus Romanus Africanus pius felix Augustus, Imperator Caesar Marcus Iulius (Severus) Philippus pius felix invictus Augustus, Imperator Caesar Quintus Herennius Etruscus Messius Decius (pius felix) Augustus, Imperator Caesar Gaius Valens Hostilianus Messius Quintus (pius felix invictus) Augustus, Imperator Caesar Gaius Vibius Afinius Gallus Veldumnianus Volusianus pius felix invictus Augustus, Imperator (Caesar) Saloninus Valerianus Augustus, Imperator Caesar Marcus Aurelius Numerianus pius felix invictus Augustus, Imperator Caesar (Gaius?) Siegeszeichen wird die, Aurelian beginnt mit dem Bau der Aurelianischen Mauer. Aufgeführt werden i. d. R. nur Begriffe der Selbstbezeichnung der Kaiser in der ausführlichsten bekannten Titulatur. Im Einzelfall sind numismatisch oder epigraphisch belegte Epitheta in Klammern ergänzt (Beispiel: perpetuus erscheint in der Spätantike regelmäßig auf den Reichsmünzen anstelle des in Urkunden üblichen semper). In der Spalte Anmerkungen werden Unterkaiser bzw. Kaiser/König Lebenszeit Regierungszeit Herkunft Grabstätte Bemerkungen - 1. Kaiser im Westen (338–339 auch im Osten), Mitkaiser Constantius’ II. Theodosius II. Der Verschiedene Thesen und Theorien, allgemein setzt man jedoch das 8. oder 9.Jh. In der folgenden Zeittafel sind die knapp 1200 Jahre der Römerzeit zusammengefasst: 753 v. bestattet, dem Vatikanischen Feld, Kaiser Trajan. zurück zum Index. © 1996–2009 Georg Burkhard – in Hispanien (durch Rechiar?). Röm.Deut. Germanische Zeit (750 v.Chr. Galliereinfall in Rom; die Stadt sichert sich danach mit dem Bau der Servianischen Mauer. Gründung Roms . Die Fettung entfällt in folgenden Fällen: In der Spalte Vollständiger Name und Titulatur aufgeführt werden: Elemente der offiziellen „Kerntitulatur“ stehen in Kapitälchen (fett nur bei Hauptkaisern und hier nur die durchgängig überlieferten Titelbestandteile; kursiv: nicht durchgängig bzw. Elemente der Filiation, republikanische Funktionstitel und Triumphaltitel sind in Kleinkapitälchen gesetzt (die Triumphaltitel wurden oft nicht alle gleichzeitig getragen, auch die Reihenfolge variiert in den Quellen; in Klammern: evtl. Chr. Kaiserinnen (Augustae) werden als Regentinnen genannt, wenn sie dem Kaiser nominell gleichgestellt waren und für ihn die Regierungsmacht ausgeübt haben (Beispiel: Agrippina) oder nach dem Tod des Kaisers selbst (übergangsweise) die Herrschaft übernommen haben (Beispiel: Etruscilla). Gehe zu Seite: 1 – 2 – 3 – 4 Manche Forscher setzen frühere Endpunkte für die antike Kaiserzeit, etwa nach Theodosius I. Gegenkaiser in Gallien, Britannien und Hispanien (409 nominell Mitkaiser des Honorius); Mitkaiser des Honorius (Regent seit 417), gegen (?) Zeit der römischen Republik 15. bis 68 n.Chr.) Soweit nicht anders angegeben, sind alle Jahreszahlen n. Chr. „Catilinarische Verschwörung“, von Cicero aufgedeckt, Ermordung Caesars in der Kurie des Pompeius, Marcus Agrippa, Schwiegersohn von Augustus, baut das erste, Brand Roms; erste Christenverfolgung. Übersicht über die römischen Kaiser/Gegenkaiser und Dynastien. Flavius Placid(i)us Valentinianus nobilissimus Caesar, Usurpator (?) Hinsichtlich der Gegenkaiser erhebt die Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit, zumal von einigen außer ihren Namen nichts oder fast nichts bekannt ist. Die Liste der römischen Kaiser der Antike enthält alle Kaiser des Römischen Reiches von Augustus, der 27 v. Chr. Den Titel eines römischen Kaisers beanspruchten seit dem frühen Mittelalter weitere Herrscher, beispielsweise: Verweise auf die betreffenden Kaiserlisten finden sich unten oder unter dem Lemma Kaiser. Flavius Valerius Severus nobilissimus Caesar, Gegenkaiser in Africa (Mitkaiser Konstantins I.? Nero lässt sein, Nach der Überlieferung wird Petrus in Rom gekreuzigt und auf dem „Ager Vaticanus“ Feldherr Sulla führt erstmals Legionäre gegen die Stadt. Kaiser im Westen, bis 383 neben Gratian, Exil 387–388 im Osten; Regenten: Kaiser im Osten (388–391 auch im Westen), ab 392/. in Rom, gegen Magnentius, (Imperator) Flavius Claudius Iulianus nobilissimus Caesar, Gegenkaiser (?) Martinianus pius felix Augustus, Imperator Caesar Flavius Magnus Magnentius, (Imperator Caesar) Vetranio pius felix Augustus, Imperator Caesar Flavius Claudius Iulianus pius felix invictus Augustus, Imperator (Caesar Flavius) Magnus Maximus, Imperator (Caesar Flavius) Constantius pius felix Augustus, (Imperator Caesar Flavius) Theodosius perpetuus Augustus, Imperator Caesar Flavius Heraclius novus Constantinus fidelis in Christo (perpetuus) Augustus, Stammtafel der römischen und byzantinischen Kaiser, Eine von Fachleuten erstellte Online-Enzyklopädie der Römischen Kaiser, Kaisertabelle mit ausführlichen Herrschaftsdaten, https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Liste_der_römischen_Kaiser_der_Antike&oldid=204585341, „Creative Commons Attribution/Share Alike“, Usurpator (?, als „Agrippa Postumus“) in Italien, Usurpator (?) Constantius’ II. Gegenkaiser in Pannonien und Moesien; Vorgänger: Gegenkaiser in Makedonien (oder Griechenland? Die römische Kaiserzeit wird traditionell in zwei Perioden gegliedert: in die Zeit des Prinzipats, einschließlich der Reichskrise des 3. Thronfolger, deren Mitkaiser- bzw. Die Regierungszeit gilt für die Amtszeit als Augustus bzw. Durchschnittliche Regierungsdauer pro Kaiser: 6.896 Tage: Augustus: 16. sowie die Regierungsjahre bedeutender Kaiser und Päpste aufgeführt – das – 200n.Chr.) Aufgeführt sind auch nichtrömische Herrscher, die in der Spätantike auf ehemaligem Reichsgebiet bzw. bis 491 n.Chr. der Sage nach um 510 v.Chr. Sofern keine urkundliche Selbstbezeichnung überliefert ist, wird die auf den Münzen wiedergegebene Titulatur herangezogen. Gefettet sind vom Senat auch nachträglich legitimierte Gegenkaiser, die ihren Herrschaftsanspruch zu Lebzeiten nicht durchsetzen konnten (Beispiel: GORDIAN I. und Gordian II.). zum Seitenanfang in Italien (durch Ricimer? Zeittafel II. Augustus regierte sehr lange - 41 Jahre lang! Herausbildung der Germanischen Stämme . Römisches reich zeittafel. Nicht angeführt sind die offiziellen Nachfolger – Caesares (s. Der Dritte Punische Krieg endet mit der völligen Zerstörung die späteste für das Ende der Antike in Betracht kommende Epochengrenze ist. die späteste für das Ende der Antike in Betracht kommende Epochengrenze ist. den Prinzipat begründete, bis Herakleios, dessen Herrschaftszeit 610–641 (ab 613 gemeinsam mit Konstantin III.) designierte Thronfolger (Caesares), sofern sie später nicht eigenständig geherrscht haben, den jeweiligen Kaisern unter Angabe der Jahre ihrer Mitregent- bzw. Er beginnt mit dem karolingischen Haus und Karl dem Großen (768 – 814) und zählt unter anderem die sächsichen und fränkischen Häuser, die Staufer, Habsburger, Hohenzollern, Kurfürsten und … Mitkaiser des Decius (und des Trebonianus Gallus? Chr., sowie die Ost- und Weströmischen Kaiser. Einnahme Roms durch die Kelten. Sie sind hier: Start > Zeittafel > Seite 2 In dieser Zeittafel sind wichtige Ereignisse der römischen Geschichte sowie die Regierungsjahre bedeutender Kaiser und Päpste aufgeführt – das heißt derjenigen, deren Namen man in Rom öfters begegnet. in Mauretanien und Numidien. nicht reichsweit anerkannt). 324–337 für etwa drei Jahrhunderte mit der Liste der byzantinischen Kaiser. In dieser Zeittafel sind wichtige Ereignisse der römischen Geschichte – 800): Ausstrahlung des Germanentums weit nach Osten und Süd-Osten Europas (500v. Thronprätendenten im engeren Sinne verstanden, die sich den Kaisertitel selbst zugelegt haben oder von ihren Truppen bzw. Unterstützern akklamiert worden sind (VERSAL oder in Kapitälchen: Augustus-Titel durch Münzen oder Inschriften belegt). Karthagos. für die der formale Akt der Kaisererhebung nicht sicher überliefert ist, die sich aber de facto kaiserliche Befugnisse angemaßt bzw. Zweiter Punischer Krieg; 216 erleiden die Römer die schlimmste Niederlage ihrer Geschichte in der Schlacht von Cannae. Staatsrechtlich besteht kein Unterschied zwischen dem Römischen und dem Byzantinischen Reich, denn als byzantinisch bezeichnet erst die neuzeitliche Forschung die griechisch geprägte Großmacht, die im Lauf der Spätantike und des beginnenden Frühmittelalters aus dem Oströmischen Reich hervorging. Die Liste der römischen Kaiser der Antike enthält alle Kaiser des Römischen Reiches von Augustus, der 27 v. Chr. Mitkaiser des Gallienus (gegen Postumus). Er betrachtet sich seit der Krönung in Rom i.J. in Numidien (gegen Hunerich und. : Sagenhafte Gründung Roms durch Romulus und Remus. ), Kaiser im Westen (durch Ricimer und ?Geiserich), gegen Anthemius, beanspruchte kaiserähnliche Stellung in Africa, Usurpator in Konstantinopel und Galatien (484 in Kilikien durch, Gegenkaiser in Kilikien und Syrien (durch Illus und, Usurpator (?) 510 v. in Thrakien und Moesien; Vorgänger: beanspruchte kaiserähnliche Stellung in Gallien, beanspruchte kaiserähnliche Stellung in Italien, beanspruchte kaiserähnliche Stellung in Hispanien, Flavius Tiberius novus Constantinus felicissimus Caesar, Flavius novus Tiberius Mauricius felicissimus Caesar, beanspruchte kaiserähnliche Stellung in Norditalien, nicht durchgängig bzw. Klein geschrieben sind höchstwahrscheinlich unhistorische oder fiktive Figuren in der Zeit der Reichskrise des 3. Würdenträgerschaft (Jahreszahl kursiv: nur nominell) zugeordnet (Beispiel: Maximus). Außerdem enthält Mitkaiser des Licinius, gegen Konstantin I. Flavius Iulius Constans nobilissimus/beatissimus Caesar. Als (Mit-)Regenten in der Anmerkungsspalte geführt sind: Sogenannte „Kaisermacher“ werden mit der Präposition „durch“ gekennzeichnet (Beispiel: „durch Ricimer“). ), Quintus Herennius Etruscus Messius Decius nobilissimus Caesar, Gaius Valens Hostilianus Messius Quintus nobilissimus Caesar. Das deutsche Wort Kaiser und das russische Zar leiten sich von Gaius Iulius Caesar her, der in der Endphase der Römischen Republik zum Diktator aufstieg und dessen Cognomen Caesar von seinem Erben Augustus und dessen Nachfolgern übernommen wurde. Chr. Caesarentum nicht sicher belegt ist (Beispiele: De-facto-Regenten (Reichsverweser), die dem betreffenden Kaiser nicht dynastisch verbunden waren (Beispiel: Thronkandidaten, die durch eigenen Verzicht. Weiß hinterlegt, VERSAL gesetzt und fett sind die legitim herrschenden Kaiser (Augusti; Beispiel: AUGUSTUS), in Kapitälchen nur nominell (nicht de facto) gleichrangige Mitregenten (seit Verus). ), (Gaius) Galerius Valerius Maximinus nobilissimus Caesar Iovius. Erster Punischer Krieg: Die alteingesessene Handelsstadt Karthago und das expandierende Römische Reich geraten in Konflikt über die Herrschaft im westlichen Mittelmeer. Kaiser im Westen, gegen Gratian, ab 387 gegen Valentinian II. Die Principes trugen den Titel "Kaiser", der sich von Cäsars Namen ableitet. 1100 (Eratosthenes), 1090 Ennius, 814 Timaios von Tauromenion, 753 Varro /Cassius Dio, 751 Cato, 747 Fabius Pictor, 728 Cincius. (395), Romulus Augustulus (476), Justinian I. erschlossen). in Territorien unter nomineller römischer Oberhoheit eine kaiserähnliche Stellung beansprucht haben (imitatio imperii; Beispiel: Theudebert). Sullas Proskriptionen: Seine Gegner werden für vogelfrei erklärt. Sie sind hier: Start > Zeittafel > Seite 1. Usurpator in Italien (Regent seit 476/480); Regent im Westen (Usurpator bis 497/98), 515–522/23 mit. weitere Herrscher seit dem 15. periphere Machtbasis verfügt oder nur kurzzeitig geherrscht bzw. Brand Roms 64: Erste Christenverfolgung unter Kaiser Nero 67: Nach Aufständen gegen den grausamen und größenwahnsinnigen Kaiser begeht Nero Selbstmord 69-96: Kaiser aus der Familie der Flavier 68/69: Vierkaiserjahr: Galba, Otho, Vitellius, Vespasian 69-79: Vespasian 73-82: Fertigstellung des Kolosseums in Rom … Das gilt auch für Gegenkaiser, die zeitweise den Thron innehatten, sofern der legitime Herrscher auf Reichsterritorium weiterhin eigene Regierungstätigkeit entfaltet und dem Rivalen die Anerkennung verweigert hat (Beispiel: ROMULUS AUGUSTULUS gegen Iulius Nepos). Heute nennen wir diese Herrschaft "Prinzipat". als Gründungszeit. Rom und Italien. Die Liste überschneidet sich seit der Alleinherrschaft Konstantins I. Unter „Gegenkaiser“ werden Usurpatoren bzw. Zeittafel der deutschen Geschichte . 31 v. Chr. Oktober 2020 um 21:24 Uhr bearbeitet. Diese Seite wurde zuletzt am 15.