Schon in der Antike gab es verschiedene Formen von Wahlen, etwa in der attischen Demokratie, die allerdings Frauen, Sklaven und andere Stände nicht einschlossen. Histoire du suffrage universel en France, Paris 1992. Darunter versteht man, dass alle Bürger grundsätzlich das gleiche Wahlrecht besitzen. Erst dadurch wurde die Wahl im modernen Sinne allgemein. Lexikon; Urteilsticker; Examensreport; Blog; Login; Anmelden a; b; c; d; e; f; g; h; i; j; k; l; m; n; o; p; q; r; s; t; u; v; w; z Allgemeinheit der Wahl i.S.v. You must have JavaScript enabled to use this form. Es hat sich vor allem um 1918 in den politischen Systemen Europas und Nordamerikas durchgesetzt. Die Allgemeinheit der Wahl betrifft die Einräumung des aktiven und passiven Wahlrehts; die Gleichheit … 5; Klein in Maunz/Dürig, Band 4, Loseblatt, 60. Traduction de 'Allgemeinheit' dans le dictionnaire allemand-français gratuit et beaucoup d'autres traductions françaises dans le dictionnaire bab.la. Allgemeinheit der Wahl Gespeichert von Dominik am/um So, 17/03/2013 - 17:48. Quelle: Jarass/Pieroth, Grundgesetz, 12. Ein Klassenwahlrecht bedeutet, dass die Wahl zwar allgemein ist, dass aber die Wähler in Klassen eingeteilt sind. Sie möchten Ihr Unternehmen auf iurastudent.de präsentieren, um zielgenau Jurastudenten und Referendare ansprechen zu können oder um die Karriere von Jurastudenten und Referendaren zu fördern? Einschränkungen des allgemeinen Wahlrechts, Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung: Wahlprinzipien, https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Allgemeines_Wahlrecht&oldid=199118302, „Creative Commons Attribution/Share Alike“. Allgemeinheit der Wahl - kostenlose Urteile und Entscheidungen abrufen - Volltext jetzt online lesen - 450.000+ Urteile insgesamt! Das Allgemeine Wahlrecht ist eines der wichtigsten demokratischen Prinzipien. 38 Rdn. 2013. Art. der Zugehörigkeit zum Adel abhängig gemacht. Heute gilt in den meisten Ländern das allgemeine Wahlrecht als Selbstverständlichkeit. Art. Allgemeinheit der Wahl i.S.v. Mit dem Erfordernis der allgemeinen Wahl eng verbunden ist die Wahlgleichheit. Allgemeinheit der Wahl. Umgekehrt ist es nicht selbstverständlich, dass im Ausland lebende Staatsbürger mitwählen dürfen. Ein nicht allgemeines Wahlrecht ist das Zensuswahlrecht, bei dem nur wählen darf, wer etwa eine bestimmte Höhe an Steuern bezahlt. Allgemeinheit f der Wahl universal franchise (general right to vote and be elected) German-english law dictionary. 38 GG bedeutet die gleiche Fähigkeit aller Deutschen zu wählen und gewählt zu werden, wobei es sich um einen Unterfall der Gleichheit der Wahl … ihre Zünfte ein weitergehendes Wahlrecht als die restliche Bevölkerung. Im Laufe des Mittelalters errangen als Erstes die Bürgerschaften der größeren Städte bzw. Darunter versteht man, dass alle Bürger grundsätzlich das gleiche Wahlrecht besitzen. Beispielsweise muss der Wähler oder Gewählte Staatsbürger des betreffenden Landes sein und ein festgesetztes Mindestalter haben. iurastudent.de ist das Portal für das Jurastudium und Referendariat, gemacht von Jurastudenten und Referendaren für Jurastudenten und Referendare. Dann sprechen Sie uns gerne jederzeit an: © 2015 iurNetwork UG, Osnabrück | we love Drupal. Der Grundsatz der Allgemeinheit der Wahl gebietet eine gleiche Ausübung des Wahlrechts und verbietet den Ausschluss vom passiven und aktiven Wahlrecht in diskriminierender Weise (bspw. Rückseite. In Großbritannien hingegen bestand das parlamentarische System spätestens seit dem 17. Das trifft sogar auf nicht-demokratische Länder mit unfreien Wahlen zu. 38 GG bedeutet die gleiche Fähigkeit aller Deutschen zu wählen und gewählt zu werden, wobei es sich um einen Unterfall der Gleichheit der Wahl handelt. April 2020 um 09:59 Uhr bearbeitet. Nach dem Grundsatz der Allgemeinheit der Wahl dürfen nicht einzelne Bürger von der Teilnahme an der Wahl, insbesondere auf Grund politischer, wirtschaftlicher oder sozialer Gründe ausgeschlossen … Definition: Allgemeinheit der Wahl i.S.v. Auch muss die Behandlung der Afroamerikaner bezüglich des Wahlrechts in den USA relativierend gewertet werden. Dieses wurde grundsätzlich in der amerikanischen Verfassung von 1787 garantiert, jedoch (bis etwa 1830) zum Teil wieder vom spezifischen Wahlrecht in den amerikanischen Bundesstaaten begrenzt. Ausschluss von … Beispielsweise muss der Wähler oder Gewählte Staatsbürger des betreffenden Landes sein und ein festgesetztes Mindestalter haben. Besagt der Grundsatz des allgemeinen Wahlrechts, dass „jeder“ wählen darf, so bestimmt die Gleichheit, dass jeder Wähler dieselbe Anzahl von Stimmen abgeben darf und diese Stimmen denselben Zählwert haben. Seit dem 20. Ein Wahlrecht ist … Eines der ersten europäischen Länder (nach der Schweiz und Frankreich 1848) mit allgemeinem (Männer-)Wahlrecht war der Norddeutsche Bund (1867) und dann das Deutsche Reich (1871). Jahrhundert setzte sich dann auch in vielen Ländern das Frauenwahlrecht durch, vor allem um 1918. Art. Das allgemeine Wahlrecht ist eines der wichtigsten Merkmale moderner Demokratien. Diese Seite wurde zuletzt am 21. Jahrhundert, aber erst 1918 wurde das allgemeine Wahlrecht durchgesetzt. Das wird unter anderem damit begründet, dass manche Einwohner nicht die Reife zum Wahlakt haben. Wenn sich in einer Klasse wesentlich mehr Wähler befinden als in einer anderen, so ist die Wahl ungleich. Toggle navigation. Dies führte dazu, dass bis 1918 nur etwa 52 % der Männer tatsächlich das Wahlrecht besaßen. Vor 1918 wurde das Wahlrecht in Großbritannien im Wesentlichen von der wirtschaftlichen Situation bzw. In vielen Demokratien ist die Wahl auch persönlich, während in anderen Demokratien ein Wähler, der am Wahltag nicht zum Wahllokal gehen kann, eine Person seines Vertrauens mit der Stimmabgabe beauftragen kann. Dennoch gelten in allen Demokratien Ausschlussgründe für bestimmte Personengruppen. Die besten Jobs für Jura-Studenten & Referendare! Neben dem allgemeinen Wahlrecht gelten für demokratische Wahlen die Grundsätze der freien, geheimen, gleichen und unmittelbaren (direkten) Wahl. Das allgemeine Wahlrecht ist eines der wichtigsten Merkmale moderner Demokratien. 88ff. Ergl., Oktober 2010, Art. Dann lass es Dir in aller Ruhe auf Jura Online erklären! Allgemeinheit; 38 Rdn. 38 GG bedeutet die gleiche Fähigkeit aller Deutschen zu wählen und gewählt zu werden, wobei es sich um einen Unterfall der Gleichheit der Wahl handelt. Ungleich ist auch das Pluralwahlrecht, bei dem ein Wähler mehr Stimmen hat als ein anderer, zum Beispiel, weil er ein bestimmtes hohes Alter erreicht hat oder einen Universitätsabschluss vorweisen kann. Aber selbst in als demokratisch angesehenen Ländern dürfen längst nicht alle Einwohner wählen. Diskutiere mit Kommilitonen und Kollegen, lerne das Wichtigste aus dem BGB, StGB und dem Gebiet des Öffentlichen Rechts mit unseren Lernfunktionen für das Jurastudium, Onlinekommentaren und Definitionsverzeichnissen! Das Warten hat ein Ende!Jetzt kannst du mit dem Repetitorium super günstig deine Examensvorbereitung starten oder dein Selbststudium effizienter gestalten! Teilweise dürfen länger ansässige Fremde auf kommunalem Niveau wählen, weil dieses Niveau nicht mit der staatlichen Souveränität verbunden wird. Ausschluss von Bevölkerungsgruppen aus politischen, wirtschaftlichen oder sozialen Gründen). Allgemeinheit der Wahl: translation. Dennoch gelten in allen Demokratien Ausschlussgründe für bestimmte Personengruppen. Allgemeinheit der Wahl. Jedes Mitgliedsland muß hinsichtlich der rechtlichen Stellung seiner Techniker, hinsichtlich des vom Monopol abgedeckten Bereichs, hinsichtlich der Definition der Aufgaben, die im Interesse der Allgemeinheit liegen, und der Führungskriterien, die Beschäftigung und Ausbildung begünstigen, freie Wahl … Allgemeinheit__der__Wahl - Staatsrecht I. Staatsorganisationsrecht Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um diese Website in vollem Umfang nutzen und Bestellungen durchführen zu können … Früher war das Wahlrecht vielfach mit einem Wahlzensus verknüpft, das heißt, es bestand erst ab einem bestimmten Einkommen oder Vermögen. Allgemeinheit und Gleichheit der Wahl sind Ausprägungen des allgemeinen Gleicheitssatzes. Erwartungen der Allgemeinheit hinsichtlich einer weiteren Konsolidierung des Wahlprozesses zurückblieben; äußert sich vor allem besorgt über den Mechanismus der doppelten Wahlhürde, der der stärksten Oppositionspartei den Einzug ins neue Parlament verwehrte und so der Partei von Präsident Bakijew eine überwältigende Mehrheit bescherte; fordert die kirgisischen Behörden in dieser Hinsicht … Diese demokratischen Rechtsgrundsätze sind Gegenstand der nationalen Verfassungen, des Völkerrechts, von Staatsverträgen oder der Europäischen Menschenrechtskonvention. Das allgemeine (Männer-)Wahlrecht wurde zuerst in den USA eingeführt. Rosanvallon, Pierre: Le sacre du citoyen. Du hast das Thema nicht ganz verstanden? Auflage, München 2012, Art. Der Grundsatz der Allgemeinheit der Wahl gebietet eine gleiche Ausübung des Wahlrechts und verbietet den Ausschluss vom passiven und aktiven Wahlrecht in diskriminierender Weise (bspw. Die grundsätzlichste Einschränkung dürfte der Ausschluss von Einwohnern ohne Staatsbürgerschaft sein.